Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Küchenschelle

Pulsatilla pratensis

Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Sowohl der deutsche Name "Schelle" als auch Pulsatilla (von pulsare = schlagen) beziehen sich auf die großen und glockenförmigen Blüten. Die Küchenschelle wurde schon bei den Kelten und im Altertum v. a. in Zusammenhang mit Menstruationsstörungen und hysterischen Zuständen angewandt. In der Homöopathie hat sie einen klaren Bezug zu psychischen und typisch weiblichen Problemen.

Homöopathische Anwendung von Küchenschelle

die Harmonisierende unterstützt bei:

  • Regelstörungen aller Art
  • Stimmungsschwankungen
  • Wassereinlagerungen
  • Neuralgien – v.a. im Kopfbereich
  • Schlafproblemen

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zur Küchenschelle in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.