Mit Freunden teilen

Warum treten Regelstörungen und Regelschmerzen auf?

Probleme mit der Regel sind die Regel. Viele Frauen sind von monatlich wiederkehrenden, unangenehmen Schmerzen im Unterleib betroffen. Das regelmäßige Wechselspiel der Hormone kann verschiedene Auswirkungen auf den Gemütszustand und die körperliche Verfassung einer Frau haben. Neben Zyklusstörungen und Menstruationsbeschwerden, leiden viele Frauen auch unter dem PMS (Prämenstruelles Syndrom), psychischen und körperlichen Problemen an den Tagen vor den Tagen.

Natürliche Hilfe bei Menstruationsbeschwerden

Die Naturmedizin bietet die Möglichkeit, sanft regulierend  und hormonfrei auf den weiblichen Hormon-Haushalt zu wirken. Viele Heilpflanzen haben sich hier bewährt. Die wichtigsten sind in Pascofemin® Tropfen zusammen gefasst. Homöopathische Arzneimittel geben Ihnen bei Regelbeschwer­den die Möglichkeit, Ihren Zyklus natürlich und hormonfrei zu harmonisieren. Pascofemin® Tropfen können bei Problemen rund um die Menstruation unterstützend wirken  - auch bei nervöser Reizbarkeit und Verstimmungszuständen. Auf diesem Weg unterstützen sie das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen.

Der Hormonwechsel

Sowohl in der Pubertät als auch in den Wechseljahren durchläuft der Hormonhaushalt einer Frau eine enorme Umstellung.
Die Wechseljahre können Auswirkungen auf Körper und Geist haben. Pascofemin® Tropfen können Sie dabei unterstützen, Ihr körperliches und seelisches Gleichgewicht zu stabilisieren und Sie bei Wechseljahrs-Beschwerden wie Schweißausbrüchen, seelischen Verstimmungszuständen und einer verlängerten Regelblutung unterstützen.

Weitere Tipps bei Regelbeschwerden

  • Vermeiden Sie starke körperliche Belastung
  • Wenn Sie zu Wassereinlagerungen und Brustschmerzen neigen: Bevorzugen Sie kochsalzarme, leichte Kost vor und während der Blutung
  • Machen Sie kurze Spaziergänge
  • Lindern Sie krampfartige Schmerzen durch Wärmeanwendungen: Wärmflasche, feucht-warme Umschläge, Kirschkernkissen, Melissenbad
  • Erlernen und praktizieren Sie Entspannungsverfahren
    (z. B. Yoga, Meditation, Autogenes Training)