Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Kaliumcarbonat

Kalium carbonicum

Kaliumcarbonat ist das Kaliumsalz der Kohlensäure und ist umgangssprachlich auch als Pottasche bekannt. Dieser Name kommt daher, dass man die Substanz früher vorwiegend aus Holzasche durch Auslaugen und anschließendes Eindampfen in Pötten (Töpfen) gewonnen hat.
Dieser traditionelle Name stand auch Pate für die englischen Namen potash und potassium, wobei potash viele mineralische Kaliumsalze einschließt (z. B. Kaliumchlorid) und besser mit Kalisalz übersetzt werden sollte. Kaliumcarbonat findet vielfältig Verwendung - z. B. als Zusatz bei der Herstellung von Glas und Schmierseife, als Kalium-Dünger, Back-Triebmittel uvm.. Homöopathisch aufbereitet entwickelt es eine sanfte Heilwirkung.

Homöopathische Anwendung von Kaliumcarbonat

das Stärkende unterstützt v.a. ältere, geschwächte Menschen mit:

  • Herzerkrankungen
  • Wasseransammlungen im Gewebe
  • heftigen, schneidenden Schmerzen – v.a. in der Herzgegend
  • schwachem, raschem Puls

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.