Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Terpentinöl

Oleum Terebinthinae

Als Terpentin bezeichnet man den frischen Harzausfluss von Nadelbäumen. Wenn Terpentin destilliert wird, entsteht Terpentinöl und als Destillationsrückstand Kolophonium. Medizinisch wird meist das Terpentinöl aus Kiefern verwendet. Terpentin dient als Lösungs- und Verdünnungsmittel, wurde aber auch volksmedizinisch eingesetzt - besonders bei Haut-, Gelenk- und Harnwegsentzündungen. Heute weiß man, dass Terpentinöl eine sanfte Heilwirkung entfalten kann, wenn es homöopathisch zur Arznei aufbereitet, also potenziert und damit stark verdünnt worden ist.

Homöopathische Anwendung von Terpentinöl

das Entzündungs-Öl unterstützt bei:

  • Entzündungen der Harnorgane
  • dauerndem Harndrang
  • Nierenfunktionsstörungen
  • Wassereinlagerungen
  • Hautentzündungen: Akne, Urtikaria, Bläschenbildung

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.