Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Phosphorsäure

Acidum phosphoricum

Die Phosphorsäure ist eine der wichtigsten anorganischen Säuren, ihre Summenformel lautet H3PO4,  in reiner Form ist sie ein farb- und geruchloser Feststoff. Die lateinische Bezeichnung für Phosphorsäure ist Acidum phosphoricum. Hergestellt wird es entweder durch die Verbrennung von Phosphor oder durch die Mischung von Calciumphosphat mit Schwefelsäure. Homöopathisch aufbereitet wird Acidum phosphoricum eingesetzt bei körperlicher- und geistiger Erschöpfung, Apathie, nach schweren Krankheiten, Schmerz sowie Kummer, in Wachstumsphasen kann es bei Kindern und Jugendlichen die Wachstumsschmerzen lindern. S. Hahnemann (1755-1843) ein deutscher Arzt, medizinischer Schriftsteller und Übersetzer, sowie der Begründer der Homöopathie entwickelte für das homöopathische Mittel eine eigene Herstellungsmethode: „Man bereitet sie, indem man ein Pfund weißgebrannte zerstückelte Knochen in einem porcellanenem Napfe mit einem Pfunde der stärksten Schwefelsäure übergießt, das Gemisch in 24 Stunden mehrmals mit einer gläsernen Röhre umrührt, diesen Brei dann mit zwei Pfunden guten Branntwein wohl zusammenmischt und verdünnt und das Ganze nun in einen Sack von Leinwand gebunden zwischen zwei glatten Brettern mit Gewichten beschwert auspresset.“

Homöopathische Anwendung von Phosphorsäure

die Stärkende unterstützt:

  • bei körperlicher Erschöpfung
  • bei geistiger Erschöpfung, Apathie
  • nach schweren Krankheiten, Schmerz und Kummer
  • in Wachstumsphasen
  • bei sexueller Unlust

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.