Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Judenkirsche

Physalis alkekengi

Die Judenkirsche ist auch als Lampionblume bekannt. Sowohl die deutschen, als auch wissenschaftlichen Namen beziehen sich auf die imposanten, aufgeblasenen und zusammenhaftenden Kelchblätter, die die kirschähnliche Frucht umgeben: "physalis" ist die griechische Bezeichnung für Blase, "Judenkirsche" bezieht sich auf die klassische Kopfbedeckung der Juden im Mittelalter. Viele alte Kräuterbücher berichten über die harn- und nierengrießtreibenden Eigenschaften der Beeren.

Homöopathische Anwendung von Judenkirsche

die Harn-Beere unterstützt:

  • Regulation der Urinausscheidung
  • Durchspülung bei Harnsteinleiden
  • bei Inkontinenz - v.a. nächtlich

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zur Judenkirsche in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.