Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Indische Schlangenwurzel

Rauwolfia serpentina

Leonhard Rauwolf, Augsburger Arzt und Botaniker aus dem 16. Jhd.  ist Namensgeber der Rauvolfia-Arten. Es handelt sich dabei um in Südostasien beheimatete Sträucher, deren Wurzeln seit Jahrhunderten in der indischen Medizin verwendet werden und Anfang des 18. Jahrhunderts auch nach Europa gelangten. Das Einsatzgebiet in der Volksmedizin war breit gefächert, was an Namen wie Wahnsinnskraut und Schlangenholz deutlich wird.

Homöopathische Anwendung von Indische Schlangenwurzel

die Entstauende unterstützt bei:

  • Bluthochdruck
  • venösen Abflusstörungen
  • Hämorrhoiden

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.