Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Blei(ll)-acetat

Plumbum aceticum

Plumbum aceticum oder auch Blei(II)-acetat ist ein farbloser, kristalliner Feststoff. Es ist das Blei(III)-Salz der Essigsäure, die Summenformel lautet (Pb(CH3COO)2). Blei(II)-acetat ist bekannt als Bleizucker, weil es süßlich schmeckt und in Wasser gut löslich ist. Trotz seiner Giftigkeit wurde Bleizucker bis ins 19. Jahrhundert als Zuckerersatz verwendet.
Es wurde insbesondere zur Süßung von Wein verwendet. Ludwig van Beethoven ist vermutlich durch eine Blutvergiftung gestorben, die durch einen solchen gepantschten Wein verursacht wurde.
Homöopathisch aufbereitet findet es Anwendung bei Lähmungen (Muskeln, Nerven), Nervenschmerzen - auch in gelähmten Gliedern sowie Krämpfen.

Homöopathische Anwendung von Blei(ll)-acetat

das Nerven-Stimulans unterstützt bei:

  • Lähmungen (Muskeln, Nerven)
  • Nervenschmerzen - auch in gelähmten Gliedern
  • Krämpfen

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zu Blei(ll)-acetat in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.