Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Atropinsulfat

Atropinum sulfuricum

Der lateinische Name für Atropinsulfat ist Atropinum sulfuricum. Es handelt sich dabei um das schwefelsaure Salz des in der Tollkirsche (Atropa belladonna) vorkommenden, giftigen Alkaloids Atropin.
Atropinum sulfuricum wird als homöopathische Zubereitung hauptsächlich zur Behandlung von Haut-und Schleimhautentzündungen, Leberschwellung sowie chronischen Magenbeschwerden eingesetzt.
Es hat parasympatholytische Effekte, somit besteht ein starker Bezug zum zentralen Nervensystem.

Homöopathische Anwendung von Atropinsulfat

das Krampflösende unterstützt insbesondere Menschen, die zu Krämpfen der Eingeweidemuskulatur neigen bei:

  • Haut-und Schleimhautentzündungen
  • Leberschwellung
  • chronischen Magenbeschwerden

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zu Atropinsulfat in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.