Mit Freunden teilen

Pascoe Naturmedizin empfängt Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley

1802: 0

Im Rahmen ihrer Sommerreise besuchte Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley, Pascoe Naturmedizin.

Grund des Besuches waren die Auszeichnungen, die das Unternehmen in diesem Jahr erhielt. Die jüngsten Auszeichnungen des Unternehmens, darunter auch den ersten Platz im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“, haben das Büro der Bundesfamilienministerin dazu veranlasst, Pascoe Naturmedizin im Rahmen der Sommerreise einen Besuch abzustatten.

Familienorientierung nimmt vor dem Hintergrund von Work-Live-Balance, Diversity und Chancengleichheit eine immer größere Bedeutung ein. Das war u.a. ein Grund ein Konzept für eine ganzheitliche Unternehmensführung zu entwickeln. Fazit: Jeder Mitarbeiter bei Pascoe wird in die Gesamtstrategie des Unternehmens miteingebunden. 57 individuelle Teilzeitmodelle (auch in Führungspositionen) und die Möglichkeit des Homeoffice ermöglichen den Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit an ihre individuelle Lebenssituation anzupassen. Bei einer gesamten Mitarbeiteranzahl von 200 zeugt dies von einer enormen Flexibilität des Unternehmens. Zusätzlich bietet Pascoe seinen Mitarbeitern ein individuelles betriebliches Gesundheitsmanagement an.

Dass die Idee der ganzheitlichen Unternehmensführung greift, zeigt unter anderem die Krankheitsquote, die 50 % unter dem Branchendurchschnitt liegt.

Annette Pascoe, Geschäftsleitung: Um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, muss man Arbeitszeitmodelle anbieten, die bei Familien gut ankommen. Wir gehen dabei auf die individuellen Bedürfnisse der Eltern ein. So wünschen Eltern von ganz kleinen Kindern halbtags Arbeitsplätze und Eltern von größeren Kindern z.B. Teilzeitmodelle die sich auf ganze Arbeitstage verteilen. Mitarbeiter die zu pflegende Angehörige haben, bevorzugen ebenfalls dieses Modell. Das erfordert Umdenken und Mut zu individuellen Lösungen. Damit geben wir unseren Mitarbeitern eine Wertschätzung für ihre individuelle Lebenssituation. Schließlich stellen sie uns, das Wertvollste zur Verfügung was sie haben: Ihre Arbeitskapazität, ihr Know-how und einen Teil ihrer Lebenszeit.“

Nach einem Vortrag der Geschäftsleitung, Besichtigung der Produktion und des Familienbüros zeigten sich die Besucher beeindruckt, wie familienfreundllich, modern und zukunftsweisend ein Unternehmen aus der Naturmedizin-Branche sein kann.

Dr. Barley: „Moderne Familienpolitik ist auch moderne Wirtschaftspolitik: Wer als Arbeitgeber Fachkräfte gewinnen und sie halten will, muss individuelle Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben machen – und zwar Männern und Frauen in allen Lebensphasen. Ich bin beeindruckt, wie Familienfreundlichkeit im betrieblichen Alltag bei Pascoe in der Kommunikation und im Umgang zwischen Beschäftigten und Führungskräften verankert ist und gelebt wird. 

Das ist nicht selbstverständlich: Gestern haben wir eine neue Studie veröffentlicht, die klar aufzeigt, dass es oftmals noch an einer entsprechenden Unternehmenskultur hapert.

Beschäftigte schätzen die Familienfreundlichkeit ihres Arbeitgebers oft deutlich kritischer ein, als die Unternehmen selbst. Wir brauchen einen Kulturwandel - Familienfreundlichkeit muss selbstverständlich werden. Dazu gehören Elternzeit für Väter, vollzeitnahe Teilzeitangebote, aber vor allem Führungskräfte und Arbeitgeber, die auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Beschäftigten eingehen.“